Schlagen Sie eine Aktion vor und erhalten Sie das Label „Deutsch-Französische Energiewendewoche 2019“!

SCHLAGEN SIE EINE KLIMASCHUTZAKTION VOR

Word-Version des Formulars (Achtung: nur online eingereichte Formulare werden akzeptiert).

yellow-triangles
ZEITLICHER ABLAUF
  • Ende März – 6. Juli 2018: Einreichungsfrist der Ideen für den Wettbewerb über Online-Formular auf der Website – eine automatische Bestätigungs-E-Mail wird verschickt.
  • 7. Juli 2018: Die Ideen, die die Kriterien erfüllen, werden mit dem Label gekennzeichnet und auf der Website der Woche veröffentlicht.
  • 7. Juli – 1. Dezember: Die Einreichung der Aktionen über das Online-Formular wird fortgeführt. Aktionen werden unmittelbar nach Ihrer Labelisierung online gestellt.
  • 19. Juli 2018: Die Jury des Ideenwettbewerbs trifft sich in Karlsruhe und wählt ca. 20 Gewinner aus, die per E-Mail benachrichtigt werden.
  • 5. – 6. September 2018: Bekanntgabe der Gewinner des Ideenwettbewerbes mit Preisverleihung.
  • September/Oktober 2018: Veröffentlichung der Gewinner des Ideenwettbewerbs und eines Online-Katalogs mit allen ausgewählten Ideen.
  • November 2018 – Januar 2019: Lokale, regionale und nationale Bewerbung der Energiewendewoche und der Aktionen durch alle Beteiligten (Träger, das Klima-Bündnis, Energy Cities und die Partnerorganisationen der Energiewendewoche)
  • 17. – 27. Januar 2019 vorzugsweise (und bis Mitte Februar): Durchführung der Aktionen während der Deutsch-Französischen Energiewendewoche
Vor Ende Februar 2019:
  • Für die Gewinner
    • Zusendung des Veranstaltungsberichts (auf Grundlage einer Vorlage): Verlauf, Fotos, Anzahl der Beteiligten, Erfolge / Unerwartetes, Pressespiegel, Aktivitäten in sozialen Netzwerken, etc.
    • Zusammenstellung der Ausgaben und Einreichung von Belegen für erstattungsfähige Kosten.
  • Für die gekennzeichneten (labelisierten) Aktionen: Feedback zum Verlauf der Woche (nach Möglichkeit mit Fotos, Pressespiegel, etc.)

Ab Mitte März 2019: Darstellung der während der Energiewendewoche durchgeführten Aktionen auf der Webseite.

KRITERIEN

Werden Sie Teil der Deutsch-Französischen Energiewendewoche…

Die Deutsch-Französische Energiewendewoche findet vom 17. bis 27. Januar 2019 statt. Ihr Ziel ist es, in diesem Zeitraum durch Aktionen und Veranstaltungen das Bewusstsein für die Energiewende in Frankreich und Deutschland zu schärfen und zum Mitmachen anzuregen. Alle Ideen, die die folgenden Kriterien erfüllen, werden mit dem Label „Deutsch-Französische Energiewendewoche“ versehen und in einem Online-Ideenkatalog auf www.energiewendewoche.de beworben.

Wer kann an der Energiewendewoche teilnehmen?

Die Energiewendewoche richtet sich an jede juristische Person mit eigenem Rechtsstatus, gemeinnützige Organisationen, wie z.B.: französische und/oder deutsche Gebietskörperschaften, französische und/oder deutsche lokale Energie- und Klimaschutzagenturen, Verbände mit Sitz in Frankreich oder Deutschland, französische oder deutsche öffentliche Einrichtungen (Universitäten, Schulen, Rektorate usw.) sowie private Organisationen.

Einzelpersonen dürfen nicht teilnehmen.

Auswahlkriterien für Aktionen

Jede Art von Sensibilisierungsaktion zum Thema Energiewende kann im Ideenwettbewerb eingereicht werden. Die Aktion muss die folgenden Kriterien erfüllen:

Obligatorische Kriterien :

  • einen deutsch-französischen Charakter haben
  • vorzugsweise zwischen dem 17. und 27. Januar 2019 und spätestens bis Mitte Februar 2019 in Frankreich und/oder Deutschland durchgeführt werden.
  • öffentlichkeitswirksam sein
  • die Einreichung der Idee muss über das Online-Formular erfolgen

Weitere wichtige Kriterien :

  • Kreativität und Originalität
  • einfache Umsetzung
  • Übertragbarkeit auf andere Städte
PUBLIKUMSPREIS

Publikumspreis

Alle Einsendungen für den Ideenwettbewerb (d.h. Ideen, die die Teilnahmekriterien erfüllen und fristgerecht eingereicht worden sind), werden ab dem 7. Juli 2018 mit dem Label “ Deutsch-Französische Energiewendewoche“ ausgezeichnet und auf der Website der Energiewendewoche veröffentlicht. Sie nehmen damit automatisch an einer öffentlichen Abstimmung teil; die Idee, die die meisten Stimmen bekommt, erhält den „Publikumspreis“.

PREIS

Preis

Jeder Gewinner erhält einen Preis von bis zu 6.00€. Im Falle eines gemeinsamen Vorschlags (zwei Organisationen, die die Aktion durchführen, eine deutsche und eine französische) kann der Preis bis zu 12.000€ betragen, die zwischen den beiden Organisationen, die die Aktion durchführen, aufgeteilt werden. Alle Kosten, die für die Einrichtung der Aktivität notwendig sind, sind zuschussfähig, vorbehaltlich der Bestätigung durch die Organisatoren. Für Ausgabenpositionen über 1.000 € ist ein Nachweis zu erbringen.

Die offizielle Preisverleihung fand während der Konferenz „Pionierregionen der Energiewende in Deutschland und Frankreich“ vom 5. und 6. September 2018 in Montreuil (Paris) statt. Die Gewinner sind auf der Website der Deutsch-Französischen Woche vorgestellt.

ENERGIEWENDEWOCHE LABEL

Kennzeichnung von Aktionen mit dem „Deutsch-Französischen Energiewendewoche 2019 Label“

Die zur Teilnahme an der Deutsch-Französischen Energiewendewoche eingereichten Aktionen werden mit einem Label gekennzeichnet, sobald sie die vier obligatorischen Auswahlkriterien erfüllen. Die Ideen mit dem Label „Deutsch-Französische Energiewendewoche 2019 “ werden auf der Webseite der Energiewendewoche im Aktionskatalog veröffentlicht.

Die Träger der Aktionen verpflichten sich, über die Durchführung ihrer Aktionen zu informieren.  Dafür wird eine ausfüllbare Vorlage zur Verfügung gestellt. Das Klima-Bündnis,  Energy Cities  und die Partnerorganisationen der Energiewendewoche bewerben im Gegenzug die während der Woche durchgeführten Aktionen durch Medienberichte, Pressespiegel, Videos und andere Kommunikationsmittel.

FAQ
Qui est l’ « organisation porteuse » de l’action ?

L’organisation porteuse prend en charge toute l’organisation de l’action, elle coordonne tout l’aspect logistique avec les partenaires éventuels. Si l’action est sélectionnée comme lauréate du concours d’idées, c’est l’organisation porteuse qui recevra le financement. L’organisation porteuse peut être un organisme à but non lucratif, à savoir: une collectivité territoriale française ou  allemande, une agence locale de maîtrise de l’énergie et du climat française ou allemande, une association avec siège en France ou en Allemagne, un organisme public français ou allemands (université, école, rectorat…,) ou une organisation privée. Toutes les autres organisations qui participent à l’événement sont des « partenaires ».

Combien peut-il y avoir d’organisations porteuses d’une action ?

Dans le cas d’une coproposition (voir ci-dessous), il peut y avoir deux organisations porteuses. Dans tous les autres cas il ne peut y avoir qu’une organisation porteuse.

Qu’est-ce qu’une coproposition ?

Une coproposition est une action obligatoirement portée par une organisation française et une organisation allemande qui sera organisée dans au moins une ville en France et au moins une ville en Allemagne.

Les copropositions soumises au concours d’idées peuvent bénéficier d’un financement allant jusqu’à 12 000€, réparti entre les deux organisations porteuses suivant le budget défini dans le formulaire en ligne.

SO ERREICHEN SIE UNS

Weitergehende Informationen

Bitte beachten sie: nur online eingereichte Formulare sind teilnahmeberechtigt

This website uses to give you the best experience. Agree by clicking the 'Accept' button.